Welche Leistungen erbringt eine private Krankenversicherung?

Wer selbstständig ist und sich privat gegen Krankheit versichern muss, dem stehen verschiedene Möglichkeiten offen. Eine davon ist, einen Vertrag über eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung abzuschließen. Dort zahlt man mindestens den Beitrag, der für ein genau festgelegtes Mindesteinkommen fällig wäre. Was an Einkommen darüber hinaus geht, wird mit dem allgemein gültigen Beitragssatz angerechnet. Für den Versicherten ändert sich gegenüber der gesetzlich pflichtigen Krankenversicherung bei einer abhängigen Beschäftigung nichts. Er hat genauso eine Chipkarte, über die ambulante und stationäre Behandlungen direkt mit der Krankenversicherung abgerechnet werden. Auch die Zuzahlungen zu Medikamenten, Physiotherapie und medizinischen Heil- und Hilfsmitteln sind die gleichen, die man zu leisten hätte, wenn man gesetzlich pflichtversichert wäre.

Anders ist das bei einer reinen privaten Krankenversicherung. Dort sind die Verträge recht unterschiedlich gestaltet. Wer jung und gesund ist, hat niedrigere Kosten, weil die eine oder andere Krankenversicherung mit einer Rückerstattung von Beiträgen winkt, wenn man im Laufe eines Jahres keinen Arzt aufsuchen musste. Auch die Abrechnung der Leistungen läuft von Krankenversicherung zu Krankenversicherung unterschiedlich, obwohl auch hier inzwischen die unbürokratische Abwicklung über Direktabrechnung via Chipkarte bevorzugt wird. In einigen Verträgen wird allerdings eine Eigenbeteiligung vereinbart, so dass man hier beim Abschluss eines Vertrages genau auf das Kleingedruckte schauen sollte.


Tipp


Berechnen Sie die Kosten aller unserer Firmenkonten im FIRMENKONTO-RECHNER mit Eingabe Ihrer persönlichen Verhältnisse.



Auch die Leistungen hinsichtlich des Bezuges von Krankengeld sind unterschiedlich geregelt. So kann man sowohl bei der freiwillig gesetzlichen als auch bei der privaten Krankenversicherung eine vorzeitig einsetzende Zahlung von Krankengeld vereinbarten, die allerdings zusätzliche Beiträge erforderlich macht. Dabei kann man die Höhe des zu zahlenden Krankengeldes innerhalb bestimmter Parameter selbst bestimmen, wenn man den dafür fälligen anteiligen Beitragszuschlag entrichtet.

Die Unterschiede sollten bei jedem Interessenten für eine private Krankenversicherung dazu führen, dass man die Leistungen der einzelnen Krankenkassen nicht nur hinsichtlich der fälligen Beitragssätze, sondern auch in den anderen Eckpunkten der Verträge genau überprüft, um die für die individuellen Ansprüche passende Form der Versicherung zu finden.



Tipp


Das Firmenkonto für Einzelunternehmer und Selbständige der netbank