Warum ist das Festgeldkonto wichtig und lukrativ ?

Viele Menschen möchten ihr Vermögen gern Gewinn bringend anlegen, aber trotzdem immer wieder kurzfristig darauf zugreifen können. Dort bieten sowohl das Tagesgeldkonto als auch das Festgeldkonto einige Vorteile. Mancher mag meinen, dass er mit einem Tagesgeldkonto besser bedient ist, weil man dort täglich über seine getätigten Einlagen verfügen kann. Doch der Nachteil ist, dass man ständig up to date bleiben muss, wenn man immer den besten Zinssatz abfassen möchte. Rechnet man die Laufzeiten für eine Überweisung hinzu, kann der ausgemachte Zinsvorteil schon wieder hinfällig sein.


Tipp


Berechnen Sie die Kosten aller unserer Firmenkonten im FIRMENKONTO-RECHNER mit Eingabe Ihrer persönlichen Verhältnisse.


Anders ist es beim Festgeldkonto, bei dem die neuesten Angebote auch sehr kurzfristige Anlagen mit Zinsbindung zulassen. Der stark erhöhte Geldbedarf in der Finanzwirtschaft und Industrie hat dafür gesorgt, dass man mit dem Festgeldkonto auch schon mit einer Anlage für ein paar Wochen gute Renditen erreichen kann. Natürlich möchten die Banken liebend gern auch längere Zeit mit dem Vermögen ihrer Kunden arbeiten können. Deshalb erzielt man auf dem Festgeldkonto derzeit die besten Zinsen mit einem Anlagezeitraum zwischen zwölf Monaten und zwei Jahren.

Ehe man sich für das Festgeldkonto der einen oder anderen Bank entscheidet, sollte man einen Vergleich machen und schauen, bei wem man die besten Renditen abräumen kann. Die vorderen Plätze belegten dabei in den letzten Wochen einige Banken aus den europäischen Nachbarländern. Wenn man dort Beträge bis 20.000 Euro anlegen möchte, sind diese Einlagen auch in den meisten Fällen vollständig abgesichert. Doch was über diesen Betrag hinaus geht, könnte im Falle eines Bankenkonkurses gefährdet sein. Über dieses Risiko sollte man sich bei einer ausländischen Geldanlage auf einem Festgeldkonto immer im Klaren sein. In Deutschland braucht man sich diesbezüglich keine Sorgen zu machen, denn der Einlagensicherungsfonds ist derzeit in der Lage, mehrere Millionen pro Kopf absichern zu können.

Damit rückt das Festgeldkonto auch in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit bei den gewerblichen Kunden. Kein Wunder, denn hier kann man Rücklagen so parken, dass sie noch einen kleinen Gewinn abwerfen. Und weil sich inzwischen auch kurzfristige Anlagen richtig lohnen, sind die bevorteilten Dritten die Kunden, die zum Beispiel im Baugewerbe auf Grund einer vereinbarten Baufortschrittszahlung flüssige Mittel für kürzere Zeiträume zur Verfügung haben. So kann man mit einer Anlage auf einem Festgeldkonto sogar mehr Zinsen gutmachen, als man an anderer Stelle für den Baukredit zahlen muss. Deshalb sollte man auch bei Krediten aus Bausparverträgen nicht übereilt vorzeitig ablösen, sondern genau durchrechnen, ob das Parken der zur Verfügung stehenden Gelder auf einem Festgeldkonto nicht sogar eine lukrative Alternative sein könnte.



Tipp


Das Firmenkonto für Einzelunternehmer und Selbständige der netbank