Bin ich selbststaendig ?

Diese einfache Frage stellen sich täglich hunderte von Hostessen, welche für Agenturen arbeiten. Und diese Frage ist auch berechtigt und sehr wichtig !

Hostessen werden oftmals von einer Agentur an Auftraggeber vermittelt. Die Hostessen stehen dabei während der Auftragsvermittlung dem Auftraggeber zu vollen Verfügung nach dessen Vorstellung, d.h. die Agentur erbringt keine Dienstleistung an den Auftraggeber sondern vermittelt Arbeitskräfte an den Auftraggeber.


Tipp


Berechnen Sie die Kosten aller unserer Firmenkonten im FIRMENKONTO-RECHNER mit Eingabe Ihrer persönlichen Verhältnisse.


Und in diesem Detail der bloßen Vermittlung von Arbeitskräften (im Gegensatz zur Erfüllung eigener Leistungen durch eigenes Personal) stecken die Probleme. Arbeitskräfte dürfen gewerblich nur Unternehmer vermitteln gemäß § 1 AÜG (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz), die dafür eine Erlaubnis haben. Die meisten Agenturen haben jedoch keine Erlaubnis gemäß § 1 AÜG.

Ohne eine vorhandene Erlaubnis gemäß § 1 AÜG sind Verträge zwischen Agenturen und Entleiher unwirksam gemäß § 9 AÜG, d.h. die Agentur hat keinen vertraglichen Anspruch auf Bezahlung der vereinbarten Entgelte.

Allein § 10 AÜG rettet die Hostessen, indem per Gesetz bestimmt wird, dass die Hostessen einen Anspruch auf Bezahlung gegen die Agentur und den Entleher haben und somit trotz unwirksamen Vertrags der Agentur mit dem Auftraggeber nicht leer ausgehen.



Tipp


Das Firmenkonto für Einzelunternehmer und Selbständige der netbank